Das ist die PFK NEU

Streck Die PFK Group GmbH besteht seit Juli 1984 im Gewerbegebiet Ossendorf von Köln und ist ein  Dienstleistungsunternehmen für Gabelstapler und Arbeitsbühnen.
Fünf Geschäftsbereiche zeigen die Kompetenz der PFK: Verkauf, Vermietung, Transport, Service und Schulung sind die Felder, in denen wir permanent höchste Dienstleistungen erbringen. Dabei sind interdisziplinäre Arbeit und Kompetenz für die Kundenzufriedenheit unsere große Stärke.
Egal, ob Sie es mit der Geschäftsleitung oder mit einem anderen Geschäftsbereich zu tun haben. Kompetentes, entschlossenes Agieren steht im Vordergrund. Kundennähe, intensive Beratung, sehr gute Marktkenntnisse,  und engagierte und motivierte Mitarbeiter sind die notwendige Konsequenz. Unsere Mitarbeiter reagieren nicht nur auf Wünsche –sie antizipieren sie!
 
Unsere Unternehmensphilosophie
Wir verfolgen gemeinsame und gemeinsam erarbeitete Unternehmensziele. Die daraus gestellten Aufgaben sind durch die gemeinsame Leistung aller Mitarbeiter zu lösen. Wir wollen das „Wir-Gefühl“ schaffen und pflegen. Daher beschäftigen wir in allen Bereichen Mitarbeiter, die sich durch Freundlichkeit, Kreativität, Flexibilität, Leistungsbereitschaft und Fachwissen auszeichnen.
 
Wir nehmen unsere Kunden als Partner sehr ernst.  Wir wollen Sie nicht überreden, sondern überzeugen. Wir nennen Ihnen, ohne jede Verhandlung, unseren fairen Preis und hoffen, Sie von unserer Dienstleistung überzeugen zu können.
Wo gearbeitet wird, werden Fehler gemacht. Das ist bei uns nicht anders. Aber wir stehen dazu und wollen jeden Tag ein bisschen besser werden und stets die Qualität unserer internen Abläufe und Leistungen steigern. Dies erreichen wir durch eine einfache und flexible Organisation, die schnelle Entscheidungen ermöglicht und fördert und durch Information und Kommunikation, die offen und ehrlich geführt, sowie direkt realisiert wird. Wir reden in diesem Sinne nicht über, sondern miteinander, vereinbaren Ziele gemeinsam und setzen sie konsequent um, konzentrieren uns dabei auf das Wesentliche, sehen Probleme und Fehler als Chancen und führen Veränderungen unverzüglich durch.
 
 
Mit einem Minimum an Kundenreklamationen wollen wir eine hohe Kundentreue erreichen. Wir sind bestrebt, Reklamationen schnell zu erledigen. Dafür steht auch unser eingerichteter 24-Stunden-Notdienst. Wir wollen mit unserem gesamten Leistungsspektrum besser als der Wettbewerb sein, also führend mit unseren Produkten und Dienstleistungen einen hohen Zuwachs an Neukunden erzielen.
Mit unseren Lieferanten, Banken und Beratern streben wir eine vertrauensvolle, kommunikative Zusammenarbeit und produktive Partnerschaft an.
Wir sind uns der Bedeutung von Umweltschutz und Arbeitssicherheit für unseren Unternehmenserfolg bewusst. Daher fördern wird das Verständnis für ökologische Zusammenhänge und tragen mit konkreten Maßnahmen zur lebenswerten Zukunft unserer Umwelt bei, bei allen unternehmerischen Entscheidungen, bei Investitionen und Alltagswirken.
PFK erfindet sich sicherlich nicht jeden Tag neu, sieht sich aber immer mit neuen Herausforderungen konfrontiert und muss neue Lösungen dafür finden. Stellvertretend für diesen Gedanken mag auch unser Leitspruch stehen, der sich immer aufs Neue bewährt und bewahrheitet hat:
 
Immer im Werden, nie im Sein!
 
 
Für Alles bin ich nur einen Anruf oder einen Mausklick von Ihnen entfernt.
 
Geschäftsführer
 

Dr. Uwe Streck-Kittlaus

Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen für Baumaschinen, Baugeräte und Industriemaschinen zur ausschließlichen Verwendung im Geschäftsverkehr gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder einem öffentlich-rechtlichem Sonde

1.

Angebot und Vertragsabschluss

1.1

Für alle Angebote und Aufträge sind ausschließlich nachstehende „Allgemeine Verkaufs- und Lieferbedingungen (nachfolgend auch „Vertragsbedin­gungen“ genannt) maßgebend. Von diesen Vertragsbedingungen abweichende oder entgegenstehende Bedingungen des Auftraggebers erkennt der Auftragnehmer nicht an, es sei denn, es liegt seine ausdrückliche schriftliche Zustimmung vor. Auch wenn der Auftragnehmer in Kenntnis von diesen Vertragsbedingungen abweichende oder entgegenstehende Bedingungen des Auftraggebers die Lieferung vorbehaltlos ausführt, bedeutet dies keine Zustimmung - auch in diesem Fall gelten diese Vertragsbedingungen.

Die Angebote des Auftragnehmers sind freibleibend. Die erteilten Aufträge wer­den erst durch die schriftliche Bestätigung des Auftragnehmers verbindlich

1.2

Vorrangig vor diesen Vertragsbedingungen gelten im Einzelfall getroffene, individuelle Vereinbarungen mit dem Auftraggeber (einschließlich Nebenabreden, Ergänzungen und Änderungen). Für den Inhalt derartiger individueller Vereinbarungen ist ein schriftlicher Vertrag bzw. die schriftliche Bestätigung des Auftragnehmers maßgebend.

1.3

An Kostenvoranschlägen, Zeichnungen und anderen Unterlagen behält sich der Auftragnehmer das Eigentumsrecht und, soweit urheberrechtsfähig, das Urheberrecht vor. Dritten dürfen sie nicht zu­gänglich ge­macht werden

 

 

2.

Umfang der Lieferungspflicht

2.1

Für den Umfang der Lieferung ist die schriftliche Auftragsbestätigung durch den Auftragnehmer maßgebend.

2.2

Maßangaben, Gewichte, Abbildungen und Zeichnungen sowie andere Unterlagen, die zu den Angeboten gehören, sind nur annähernd maßgebend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet worden sind.

 

 

3.

Preis und Zahlung

3.1

Die Preise gelten ab Lager des Auftragnehmers. Die Mehrwertsteuer wird zusätz­lich berechnet.

3.2

Die Zahlung des Kaufpreises hat, sofern nichts anderes vereinbart ist, spätestens innerhalb 8 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Skontoabzug zu erfolgen. Dem Rechnungsbetrag werden 6% Finanzierungskosten zugeschlagen, die bei Zahlung innerhalb des Zielzeitraumes abzugsfähig sind.

3.3

Bei Nichteinhaltung der Zahlungsbedingungen oder wenn dem Auftrag­nehmer nach Vertragsabschluss bekannt wird, dass der Zahlungsanspruch durch mangelnde Leistungsfähigkeit des Auftraggebers gefährdet wird, ist der Auftragnehmer be­rechtigt, noch ausstehende Lieferungen und Leistungen nur gegen Vorauszahlung oder Sicherheitsleistungen auszuführen.

3.4

Der Auftraggeber hat ein Aufrechnungs- und/ oder Zurückbehaltungsrecht nur wegen rechtskräftig festgestellter oder unbestrittener oder in einem rechtshängigen Verfahren entscheidungsreifen Gegenforderungen.

 

 

4.

Lieferzeit

4.1

Die Lieferfrist ist eingehalten, wenn bis zu deren Ablauf der Liefergegenstand das Lager des Auftragnehmers oder das Herstellerwerk verlassen hat bzw. die Ver­sandbereitschaft dem Auftraggeber mitgeteilt worden ist.

4.2

Bei Arbeitskämpfen und beim Eintritt unvorhergesehener Hindernisse, die außer­halb des Einflussbereichs des Auftragnehmers liegen, verlängert sich die Lieferfrist angemes­sen. Das gilt auch dann, wenn die Hindernisse während eines bereits vorliegenden Ver­zugs entstanden sind.

4.3

Entsteht dem Auftraggeber wegen einer vom Auftragnehmer verschuldeten Ver­zögerung, insbesondere bei einem mit dem Auftragnehmer fest vereinbarten Lie­fertermin, ein Schaden, so ist der Auftraggeber berechtigt, eine Entschädigung zu beanspruchen. Bei leichter Fahrlässigkeit beträgt sie für jede volle Woche der Ter­minüberschreitung 0,5 %, insgesamt jedoch maximal 5 % vom Nettovergütungsbetrag derjenigen Lieferung, die infolge der Verspätung nicht rechtzeitig geliefert worden ist. Unbeschadet Ziffer 8.5 sind weitere Schadensersatzansprüche aus Verzug bei leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen.

4.4

Verzögert sich der Versand infolge von Umständen, die der Auftraggeber zu ver­treten hat, so ist der Auftragnehmer berechtigt, die bei ihm aufgrund des Verzuges entstandenen Kosten einschließlich eventueller Einlagerungskosten bei Dritten, geltend zu machen.

Der Auftragnehmer ist berechtigt, nach Gewährung einer fruchtlos verlaufenen Nachfrist über den Liefergegenstand anderweitig zu verfügen und den Auftragge­ber mit angemessener Fristverlängerung zu beliefern.

Verlangt der Auftragnehmer im Falle der Nichtabnahme Schadenersatz, so beträgt dieser 15% des Kaufpreises. Der Schadenersatz ist höher oder niedriger anzusetzen, wenn der Auftragnehmer einen höheren oder der Auftraggeber einen geringeren Schaden nachweist.

4.5

Die Einhaltung der Lieferfrist setzt die Erfüllung der Verpflichtung des Auftrag­gebers aus dem Kaufvertrag voraus.

4.6

Wird der Auftragnehmer selbst nicht beliefert, obwohl er bei seinen Lieferanten bzw. beim Hersteller deckungsgleiche Bestellungen aufgegeben hat, verlängert sich die Lieferfrist angemessen. Der Auftragnehmer wird in diesem Fall den Auftraggeber über die Nichtverfügbarkeit der Lieferung unverzüglich unterrichten.

 

 

5.

Gefahrenübergang und Entgegennahme des Liefergegenstandes

5.1

Mit der Übergabe des Liefergegenstandes an den Spediteur, Frachtführer oder Ab­holer, oder beim Transport mit Beförderungsmitteln des Auftragnehmers, spä­te­stens jedoch mit dem Verlassen des Lagers des Auftragnehmers oder des Her­stel­lerwerkes, geht die Gefahr auf den Auftraggeber über.

Auf Wunsch des Auftraggebers wird auf seine Kosten die Ladung durch den Auf­tragnehmer gegen Bruch, Transport-, Feuer- und Wasserschäden versichert.

5.2

Verzögert sich der Versand infolge von Umständen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat, so geht die Gefahr vom Tag der Versandbereitschaft ab auf den Auf­traggeber über. Auf Wunsch des Auftraggebers ist der Auftragnehmer ver­pflichtet, den Liefergegenstand gegen Schäden zu versichern. Die Kosten gehen zu Lasten des Auftraggebers.

5.3

Angelieferte Gegenstände sind, sofern sie keine wesentlichen Mängel aufweisen, vom Auftraggeber unbeschadet der Rechte aus  Ziffer 7. in Empfang zu nehmen.

5.4

Teillieferungen in zumutbarem Umfang sind zulässig.

 

 

6.

Eigentumsvorbehalt

6.1

Der Auftragnehmer behält sich das Eigentum an allen Liefergegenständen bis zur völligen Bezahlung sämtlicher ihm aus der Geschäftsverbindung mit dem Auftrag­geber zustehender Forderungen vor. Bei laufender Rechnung dient das gesamte Vorbehaltsgut zur Sicherung der Saldenforderung.

Übersteigt der Schätzwert des als Sicherheit für den Auftragnehmer dienenden Vor­behaltsgutes die noch nicht beglichenen Forderungen an den Auftraggeber um mehr als 50 %, so ist der Auftragnehmer auf Verlangen des Auftraggebers insoweit zur Freigabe von Sicherheiten seiner Wahl verpflichtet.

6.2

Der Auftraggeber darf den Liefergegenstand weder verpfänden noch zur Siche­rung übereignen. Bei Pfändung sowie Beschlagnahme oder sonstiger Verfügung durch Dritte hat er den Auftragnehmer unverzüglich davon zu benachrichtigen.

6.3

Bei vertragswidrigem Verhalten des Auftraggebers, insbesondere bei Zahlungs­verzug, ist der Auftragnehmer zur Rücknahme nach Mahnung berechtigt und der Auftraggeber zur Herausgabe verpflichtet.

Die Geltendmachung des Eigentumsvorbehalts setzt den Rücktritt vom Vertrag voraus.

6.4

Der Auftragnehmer ist berechtigt, den Liefergegenstand auf Kosten des Auftrag­gebers gegen Feuer, Wasser und sonstige Schäden zu versichern, sofern nicht der Auftraggeber selbst die Versicherung nachweislich abgeschlossen hat.

 

 

7.

Haftung für Mängel der Lieferung

7.1

Alle diejenigen Teile sind unentgeltlich nach billigem Ermessen unterliegender Wahl des Auftragnehmers nachzubessern oder neu zu liefern, die innerhalb von 12 Monaten seit Lieferung infolge eines vor dem Gefahrübergang liegenden Umstan­des einen Sachmangel aufweisen. Die Feststellung solcher Mängel ist dem Auftrag­nehmer unverzüglich schriftlich zu melden.

Sachmängelansprüche verjähren in 12 Mo­naten ab Ablieferung. Die unter vorstehender Ziffer 7.1 Satz 3 genannte Frist gilt nicht, wenn es sich um Mängel eines Bauwerkes oder um Sachen für ein Bauwerk handelt und diese den Sachmangel verursacht haben. Abweichend von Ziffer 7.1 Satz 3 gelten ebenfalls die gesetzlichen Fristen im Falle eines Unternehmerregresses gemäß §§ 478, 479 BGB sowie in den Fällen eventueller Ansprüche des Auftraggebers gemäß Ziffer 8.5 dieser Vertragsbedingungen.

7.2

Für Schäden infolge natürlicher Abnutzung wird keine Haftung übernommen.

7.3

Es wird keine Gewähr übernommen für Schäden, die aus nachfolgenden Gründen entstanden sind:
- Ungeeignete oder unsachgemäße Verwendung
- Fehlerhafte Montage bzw. Inbetriebsetzung durch den Auftraggeber oder Dritte
- Bei fehlerhafter oder nachlässiger Behandlung des Liefergegenstandes,  
   insbesondere im Hinblick auf die vorliegenden Betriebsanweisungen
- Bei übermäßiger Beanspruchung und
- Bei Verwendung ungeeigneter Betriebsmittel und Austauschwerkstoffe

7.4

Zur Vornahme aller dem Auftragnehmer nach billigem Ermessen notwendig er­scheinender Ausbesserungen und Ersatzlieferungen hat der Auftraggeber nach Ver­ständigung mit dem Auftragnehmer die erforderliche Zeit und Gelegenheit zu ge­ben; sonst ist der Auftragnehmer von der Mängelhaftung befreit. Nur in drin­genden Fällen der Gefährdung der Betriebssicherheit, von denen der Auftragneh­mer sofort zu verständigen ist, oder wenn der Auftragnehmer mit der Beseitigung des Mangels in Verzug ist, hat der Auftraggeber das Recht, den Mangel selbst oder durch Dritte beseitigen zu lassen und vom Auftragnehmer angemessenen Er­satz seiner Kosten zu verlangen.

7.5

Von den durch die Ausbesserung bzw. Ersatzlieferung entstehenden unmittelbaren Kosten trägt der Auftragnehmer, vorausgesetzt daß die Beanstandung als berechtigt anzusehen ist, die Kosten des Ersatzstückes einschließlich des Versan­des sowie die angemessenen Kosten für den Aus- und Einbau. Im Übrigen trägt der Auftraggeber die Kosten.

7.6

Durch etwa seitens des Auftraggebers oder Dritter unsachgemäß, ohne vorherige Genehmigung des Auftragnehmers, vorgenommene Änderungen oder Instandset­zungsarbeiten wird die Haftung für die daraus entstehenden Folgen aufgehoben.

7.7

Weitere Ansprüche des Auftraggebers gelten nur in Fällen der Ziffer 8.5 dieser Vertragsbedingungen.

7.8

Gebrauchte Liefergegenstände werden unter Ausschluss der Sachmängelhaf­tung verkauft. Dieser Ausschluss gilt nicht für Ansprüche nach Ziffer 8.5 dieser Vertragsbedingungen.

7.9

Sofern nichts Abweichendes vereinbart ist, wird der Auftragnehmer im Inland seine Lieferungen frei von gewerblichen Schutzrechten und Urheberrechten Dritter erbrin­gen. Sollte trotzdem eine entsprechende Schutzrechtsverletzung vorliegen, wird er entweder ein entsprechendes Benutzungsrecht vom Dritten verschaffen oder den Liefergegen­stand in so weit modifizieren, daß eine Schutzrechtsver­letzung nicht mehr vorliegt. Soweit dies für den Auftragnehmer nicht zu an­gemessenen und zumutbaren Bedin­gungen möglich ist, sind sowohl der Auf­traggeber als auch der Auftragnehmer zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt.

7.10

Im Übrigen gelten beim Vorliegen von Rechtsmängeln die Bestimmungen die­ser Ziffer 7. entsprechend, wobei Ansprüche des Auftraggebers nur dann bestehen, wenn die­ser den Auftragnehmer über eventuelle von Dritten geltend gemach­ten An­sprü­chen unverzüglich schriftlich informiert, eine behauptete Verlet­zungs­handlung weder direkt noch indirekt anerkennt, dem Auftragnehmer alle Ver­teidigungsmög­lichkeiten uneingeschränkt erhalten bleiben, die Rechtsverlet­zung nicht darauf be­ruht, dass der Auftraggeber den Liefergegen­stand verän­dert oder in nicht vertrags­gemäßer Weise benutzt hat oder der Rechtsmangel auf eine Anweisung des Auf­traggebers zurückzuführen ist.

 

 

8.

Rechte des Auftraggebers auf Rücktritt oder Minderung sowie sonstige Haftung des Auftragnehmers

8.1

Der Auftraggeber kann vom Vertrag zurücktreten, wenn dem Auftragnehmer die ge­samte Leistung endgültig unmöglich wird. Dasselbe gilt bei Unvermögen des Auftragnehmers. Der Auftraggeber kann auch dann vom Vertrag zurücktreten, wenn bei der Bestellung gleichartiger Gegenstände die Ausführung ei­nes Teils der Lieferung der Anzahl nach unmöglich wird und er ein berechtigtes In­teresse an der Ablehnung einer Teillieferung hat. Ist dies nicht der Fall, so kann der Auftraggeber die Gegenleistung entsprechend mindern.

8.2

Liegt Leistungsverzug im Sinne der Ziffer 4. dieser Vertragsbedingungen vor und gewährt der Auftraggeber dem im Verzug befindlichen Auftragnehmer eine angemessene Nachfrist und wird die Nachfrist nicht eingehalten, so ist der Auftrag­geber zum Rücktritt berechtigt.

8.3

Tritt die Unmöglichkeit während des Annahmeverzugs oder durch Verschulden des Auftraggebers ein, so bleibt dieser zur Gegenleistung verpflichtet.

8.4

Der Auftraggeber hat ferner ein Rücktrittsrecht, wenn der Auftragnehmer eine ihm gestellte angemessene Nachfrist für die Beseitigung des Mangels fruchtlos verstreichen lässt. Das Rück­trittsrecht des Auftraggebers be­steht auch in sonstigen Fällen des Fehlschlagens der Ausbesserung oder Ersatzlieferung durch den Auftragnehmer.

8.5

Weitere Ansprüche auf Ersatz von Schäden ir­gendwelcher Art, und zwar auch von solchen Schäden, die nicht an dem Liefer­gegenstand entstanden sind, bestehen nur

- bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz

- bei der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit

- bei der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, soweit die Erreichung des Ver­tragszweckes gefährdet wird, hinsichtlich des vertragstypischen, voraussehbaren Schadens

- in den Fällen, in denen nach Produkthaftungsgesetz bei Fehlern am Liefergegenstand, für Personenschäden oder Sachschäden an privat genutzten Gegenständen ge­haftet wird

-  bei Mängeln, die arglistig verschwiegen wurden oder deren Abwesenheit der Auftragnehmer garantiert hat.

Im Übrigen sind weitere Schadensersatzansprüche ausgeschlossen.

 

 

9.

Haftung für Nebenpflichten

 

Wenn durch Verschulden des Auftragnehmers der gelieferte Gegenstand vom Auf­traggeber infolge unterlassener oder fehlerhafter Ausführung von vor oder nach Vertragsschluss liegenden Vorschlägen und Beratungen sowie anderen vertraglichen Ne­benverpflichtungen – insbesondere Anleitung für Bedienung und Wartung des Lie­fer­gegenstandes - nicht vertragsgemäß verwendet werden kann, so gelten unter Ausschluss weiterer Ansprüche des Auftraggebers die Regelungen der Ziffern 7. und 8. dieser Vertragsbedingungen ent­spre­chend.

 

 

10.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

 

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist, wenn der Auftraggeber Kaufmann, eine ju­risti­sche Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermö­gen ist, für beide Teile und für sämtliche gegenwärtigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung der Hauptsitz des Auftragnehmers oder - nach seiner Wahl - der Sitz der Zweigniederlassung, die den Vertrag abgeschlossen hat.

 

Stand: Februar 2013

UNTERNEHMENSCHRONIK

Heute

Heute versteht sich die PFK Group GmbH als Allround-Händler mit sechs Geschäftsbereichen: Verkauf, Vermietung, Transport, Service, Arbeitssicherheit und Schulung. Das sind die Felder, in denen wir permanent höchste Dienstleistungen mit allen notwendigen Ressourcen und Kompetenzen erbringen. Die PFK ist personell gut aufgestellt, versteht sich als verantwortungsbewusster Arbeitgeber und verfügt über eine gute Infrastruktur mit angenehmer Arbeitsumgebung.

Zur Zeit beschäftigen wir rund 36 hochqualifizierte, engagierte und kompetente Mitarbeiter, davon sind 8 Auszubildende. Wir zählen zu den 10 besten Manitou-Händlern. Jährlich schulen wir ca. 1500 Gabelstaplerfahrer und ca. 100 Kranführer. Stolz sind wir auf unsere Auszubildenden, deren Notendurchschnitt 1,5 beträgt. Weiterhin sind wir auf ein gesundes Wachstum mit Augenmaß ausgerichtet.

 Zeitlinie NBanner

Oktober 2016

150 Meter Umzug im Hause der PFK. Die letzten Mitarbeiter der Abteilung Miete und Verkauf sind aus dem alten Gebäude Mathias-Brüggen-Straße in die neuen Räumlichkeiten Gunther-Plüschow-Straße umgezogen. Jetzt sind alle Mitarbeiter der sechs Geschäftsbereiche an einem Standort präsent. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Wege für alle Mitarbeiter sind deutlich kürzer, die kommunikation untereinander funktioniert einfacher, besser und schneller. Zusammenzuführen was zusammen gehört, der Platz war da, da Plan bestand auch schon länger und vom Umzug profitieren sowohl unsere Kunden als auch wir.

Mai 2016

Die Bewerbungsphase zum diesjährigen Kölner Unternehmerpreis ist abgeschlossen und die Finalteilnehmer stehen fest. Wir freuen uns, das die PFK Group ausgewählt wurde und in der Finalrunde steht. Der Kölner Unternehmerpreis wird verliehen durch den Wirtschaftsclub Köln e.V. Die Verleihung des Kölner Unternehmerpreis findet am 07. Juni 2016 statt.

Januar 2016

Seit dem 01.01.2016 sind wir Vertriebspartner von Doosan. Doosan bietet neben der bekannten Baumaschinenserie eine breite Palette von Flurförderzeugen von 1,5t bis 25t an und die Lagertechnik ist "Made in Germany".

Januar 2015

Bei der bbi-Fachtagung und Mitgliederhauptversammlung in Dresden wurde unser Geschäftsführer Herr Dr. Uwe Streck-Kittlaus in den Vorstand als Leiter der Fachgruppe für Flurförderzeuge gewählt.

Januar 2015

Am 16. Oktober hat die Industrie- und Handelskammer zu Köln die Auszubildenden geehrt, die im Jahr 2014 ihre Ausbildung mit „sehr gutem“ Ergebnis beendet haben.
Auch die PFK Group GmbH als Ausbildungsunternehmen hatte entscheidenden Anteil an den Leistungen der Prüfungsbesten.
Aus diesem Anlass wurde die PFK Group GmbH am 29.01.2015 durch Übergabe der „Bestenurkunde“ die Anerkennung für besondere Leistungen in der Berufsausbildung ausgesprochen.

September 2014

Die PFK wurde zum wiederholten Male für die Verleihung des Preises für „Beste Finanz-Kommunikation im Mittelstand" nominiert.
September 2014 Zum zweiten mal organisierte die PFK ein Benefiz-Fußballspiel zugunsten des ambulanten Kinderhospiz in Köln. Das Turnier war ein voller Erfolg. Wir danken allen teilnehmenden Mannschaften, Spendern und natürlich den helfenden Händen unserer Mitarbeiter für einen Spendenerlös in Höhe von  7.869,00 €.

August 2014

Die PFK feiert ihr 30 jähriges Firmenjubiläum
Februar 2013 Zum wiederholten Mal wurden wir für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert. Wir werden uns diesem Wettbewerb in 2013 gerne stellen.
Januar 2013 Mit Stolz haben wir anlässlich der Clark Händlertagung erfahren, das wir zu den 5 besten Clark Händlern gehören.
Oktober 2012 Die Verleihung des Preises für „Beste Finanz-Kommunikation im Mittelstand hat in Düsseldorf im Capitol Theater  stattgefunden. Zwar gehörten wir zu den normierten Unternehmen unserer Größe, doch konnten wir die Siegerprämie nicht mit nach Hause nehmen. Wir nehmen dies aber als Ansporn für  2013    
August 2012 Unser Benefiz-Fußballspiel war ein voller Erfolg. Wir danken allen teilnehmenden Mannschaften, Spendern und natürlich den helfenden Hände unserer Mitarbeiter für einen Spendenerlös von EUR 3.850,00 zugunsten des Kölner ambulanten Kinderhospiz       
Juni 2012 Im Rahmen eines Benefiz-Fußballspiels zu Gunsten des "Friedensdorf International" hat die PFK am Clark Soccer Cup teilgenommen und den 2. Platz erreicht. An dieser Stelle nochmals Herzlichen Glückwunsch! Für den 25. August planen wir ein Benefiz-Fußballspiel in der Sportanlage Köln-Bocklemünd zu Gunsten des deutschen Kinder-Hospizverein e.V., Köln       
Mai 2012 Auch für den Geschäftszeitraum 2012/13 wurde der PFK Group GmbH erneut das Bonitätszertifikat ausgehändigt (Credfro-Nr. 51900048743). Das CrefoZert ist auch unter www.creditreform.de/crefozert abrufbar.       
März 2012 Die Manitou-Händlertagung in Düsseldorf bestätigte, dass die PFK zu den 10 besten Händlern zählt.       
Januar 2012 Mit Jahresanfang haben wir die Händlerschaft für Stöcklin-Lagertechnik übernommen. Ein Schweizer Unternehmen auch für Sonderbauten und maßgeschneiderte Spezialausführungen im Bereich der Lagertechnik       
Januar 2012 Wir sind vom Bundesverband der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Firmen e.V., Bonn für den Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ 2012 nominiert worden.       
Januar 2012 Die Clark-Händlertagung, veranstaltet unter dem Motto "Kick-off" in der Veltins Arena auf Schalke, hat es gezeigt. Die PFK Group GmbH gehört zu den 5 besten CLARK-Händler.       
Oktober 2011 Im April 2011 hat die Euler-Hermes-Kreditversicherungs-AG gemeinsam mit der  Commerzbank, dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der Ruhr-Universität Bochum, der Financial Times Deutschland und impulse zum fünften Mal die Ausschreibung für die „Beste Finanzkommunikation im Mittelstand“ gestartet. Die PFK Group GmbH hat an dieser Ausschreibung teilgenommen. Am 18. Oktober fand im einem eines feierlichen Festaktes in Düsseldorf die Vergabe des Preises für die beste Finanz-Kommunikation statt. 
August 2011 3 Auszubildende starten Ihre Ausbildung bei der PFK Group GmbH. Sie teilen sich auf drei Berufsgruppen auf: Fachkraft für Lagerwirtschaft, Bürokaufmann und KFZ-Mechatroniker. Wir wünschen unseren Auszubildenden beruflichen Erfolg und das Quäntchen Glück      
April 2011 Die PFK Group GmbH hat sich die Bonität durch die Creditreform zertifizieren lassen und im April 2011 das Bonitätszertifikat mit der Credfro-Nr. 51900048743 erhalten. Bei der Vergabe des CrefoZert werden die letzten fünf Jahresabschlüsse geprüft und das Management befragt, um dem Unternehmen eine objektive Kreditwürdigkeit bescheinigen zu können. Das CrefoZert ist unter www.creditreform.de/crefozert abrufbar.
März 2011 Die PFK Group GmbH hat die Reinigungstechnik in ihr Dienstleistungsprogramm  aufgenommen. Mit DIBO, Hersteller  professioneller Reinigungssysteme, können wir für fast jedes Reinigungsproblem eine Lösung anbieten.       
Januar 2011 Die PFK Group GmbH  ist anlässlich der im Januar 2011 stattgefundenen CLARK-Händlertagung, als 3. bester  Händler in Deutschland ausgezeichnet worden. Das erfüllt uns mit Stolz und zeigt dass wir auch mit CLARK einen erfolgreichen Weg gehen       
August 2010 4 neue Auszubildende (2 Bürokauffrauen und 2 Mechatroniker) beginnen Ihre berufliche Zukunft bei der PFK.  Somit haben wir  8 Ausbildungsplätze zur Verfügung gestellt. Die PFK ist  sich  ihrer sozialen Verantwortung für die Jugend bewusst ist und wird diese  auch in besonderer Weise wahrnehmen.    
März 2010 Die PFK   ist von Manitou als „4-Sterne-Händler“ ausgezeichnet worden. Damit ist die PFK Group GmbH der vierte Händler in Deutschland der dem hohen Anspruch des MANITOU „Service Quality Chart“ (kurz SQC) entspricht. Mit dem weltweit angewendeten „SQC“ hat die PFK Group GmbH ihre optimale Qualität hinsichtlich Servicestruktur und –organisation nachgewiesen.
Dezember 2009 Die PFK  hat die  EU-Lizenz und  damit die Erlaubnis für den allgemeinen Güterkraftverkehr zugeteilt bekommen       
August 2009 25-Jahr-Feier. Mit unseren Kunden und Lieferanten haben wir gemeinsam mit Gästen aus der Politik und Verwaltung, Wirtschaft und Presse unser 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Diesen Tag haben wir auch als Anlass genutzt, das neue PFK Servicezentrum feierlich einzuweihen.  
August 2009 Einstellung des ersten Auszubildenden für das Berufsbild "Fachlagerist"      
Juli 2009 Wir haben die CLARK-Händlerschaft übernommen       
April 2009 Wir haben die Händlerschaft für BAUMANN Seitenstapler übernommen.       
November 2008 Erteilung der Baugenehmigung für ein neues Servicezentrum und ein weiteres Schulungszentrum in der
Gunther-Plüschow-Str. 11        
August 2008 Einstellung des ersten Auszubildenden für das Berufsbild „Bürokaufmann“       
August 2007 Einstellung des zweiten Auszubildenden für das Berufsbild „KFZ Mechatroniker“       
2006 Verhandlungen mit der Stadt Köln für ein Grundstückkauf in nachbarschaftlicher Nähe, zur Errichtung eines Servicezentrums       
2006 Namensänderung von „PFK Gabelstapler GmbH" in „PFK Group GmbH“       
2005 Vertragshändler von Nissan       
2005 Auszeichnung von Manitou „Bester Newcomer des Jahres“       
2004 Wir wurden gefragt und wir haben die Händlerschaft von Manitou übernommen       
September 2003 Einstellung des ersten Auszubildenden für das Berufsbild „KFZ Mechatroniker“        
August 2003 Durchführung der ersten SGB-Schulungsmaßnahmen.       
April 2000 Einweihung des Schulungszentrums, PFK weitet das Schulungsangebot auf Berufsbilder des technisch-gewerblichen Bereichs aus       
1999 Die PFK wird nach DIN ISO 9001 zertifiziert 
Januar 1996 Die räumlichen Gegebenheiten mit nur zwei Büroräumen stand einer personellen Expansion im Wege. Mit dem Abzug der belgischen Heeresflieger und der Aufgabe des Butzweilers Flugplatzes, war eine bauliche Höhenbeschränkung nicht mehr gegeben. Der Neubau des Bürogebäude in der Mathias-Brüggen-Str. 61 wurde geplant   
Januar 1995 Die PFK führt Schulungen für Gabelstaplerfahrer durch       
März 1993 Die PFK schafft den ersten eigenen Lkw für den Maschinen-Transport an – Einstellung eines Lkw-Fahrers       
Oktober 1992 Aufbau des Geschäftsbereichs "Vermietung"       
Juli 1984 Bebauung des PFK-Grundstückes in der Mathias-Brüggen-Straße 61, im Gewerbegebiet Butzweiler Hof in Köln-Ossendorf       
Juli 1984 Gründung der PFK Gabelstapler GmbH mit drei Mitarbeitern für den „Handel mit neuen und gebrauchten Maschinen der Flurfördertechnik" sowie mit entsprechendem Zubehör      

Nutzungsbedingungen

Die PFK Group GmbH nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten sehr ernst. Wir möchten Sie mit dieser Datenschutzerklärung über die Grundsätze und Verfahren informieren, mit denen wir Ihre Privatsphäre schützen und Sie über unseren Umgang mit den Daten, die Sie uns überlassen aufklären.

Was ist bei personenbezogenen Daten zu beachten?
Grundsätzlich können Sie unsere Internet Seiten ohne Offenlegung Ihrer Identität nutzen. Wenn Sie sich für einen personalisierten Dienst registrieren lassen,die postalische Zusendung von Informationsmaterial wünschen,oder ein kostenloses Abonnement für einen Newsletter abschließen, fragen wir Sie nach Ihrem Namen und anderen persönlichen Informationen, da wir Ihnen ohne diese Angaben den gewünschten Service nicht bereitstellen können. Wir erheben dabei nur diejenigen Angaben, die wir zur Erfüllung Ihrer Anfrage notwendigerweise brauchen. Es unterliegt Ihrer freien Entscheidung, ob Sie diesen Service in Anspruch nehmen und Ihre Daten zu den genannten Zwecken eingeben.

Wie wird die Sicherheit Ihrer Daten gewährleistet?
Sofern Sie uns Ihre Kundendaten übermitteln, setzen wir SSL (Secure Sockets Layer) ein. SSL verschlüsselt Ihre Daten während der Übermittlung über das Internet an uns.

Werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben?
Wir verarbeiten und nutzen Ihre personenbezogenen Daten nur innerhalb der „PFK Group GmbH". Eine Weitergabe Ihrer Daten durch Verkauf, Vermietung oder Tausch erfolgt nicht. Sofern wir Daten für die Auftragserfüllung an externe Dienstleister weitergeben (Auftragsdatenverarbeitung), sind diese an die Vorschriften des Datenschutzgesetzes, an andere gesetzliche Vorschriften zum Datenschutz und an diese Datenschutzerklärung gebunden. Gibt es Ausnahmen hinsichtlich eingeschränkter Datenweitergabe an Dritte? Soweit wir gesetzlich oder per Gerichtsbeschluss dazu verpflichtet sind, werden wir Ihre Daten an auskunftsberechtigte staatliche und private Stellen übermitteln. Weiterhin behalten wir uns das Recht vor, Ihre personenbezogenen Daten auch ohne Ihr Einverständnis an Dritte zu übermitteln, wenn dies nötig sein sollte, um uns gegen Angriffe zu wehren, die Straftatbestände darstellen, oder die geeignet sind, die Funktionsfähigkeit unserer Internet Seiten zu verhindern oder zu beeinträchtigen. Was ist bei Verknüpfungen zu anderen Internet Seiten zu beachten? Unsere Internet Seiten enthalten teilweise Verknüpfungen zu anderen externen Internet Seiten (Hinweis: Externer Link). Wir sind nicht verantwortlich für die Inhalte und die Datenschutzerklärungen dieser Seiten. Wir empfehlen Ihnen daher, sich vor der Nutzung anderer Angebote über deren Datenschutzbestimmungen zu informieren.

Kinder / Jugendliche
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollten ohne Zustimmung ihrer Eltern oder Erziehungsberechtigten keine personenbezogenen Daten an uns übermitteln. Wir behalten uns das Recht vor, online vereinbarte Termine von unter 16jährigen vor Ort abzulehnen, sofern keine schriftliche Erklärung der Erziehungsberechtigten vorliegt.

Wie nehmen Sie Ihr Recht auf Widerruf und Löschung wahr?
Wenn Sie uns personenbezogene Daten überlassen haben, können Sie dies jederzeit widerrufen; wir werden Ihre Daten dann umgehend löschen wie beispielsweise bei der Bestellung/Abbestellung eines Newsletters.

Geschäftsbedingungen

AGBHier finden Sie die aktuellen Geschäftsbedingungen der einzelnen Geschäftsfelder der PFK Group GmbH

  Bereich  Stand  Dokument
 Allgemeine Verkaufsbedingungen  12/2010 PDF Document mini
 Allgemeine Mietbedingungen  12/2010 PDF Document mini
 Allgemeine Reparaturbedingungen  12/2016 PDF Document mini
 Allgemeine Seminarbedingungen  12/2010 PDF Document mini
 Allgemeine Einkaufsbedingungen  12/2010 PDF Document mini
 Allgemeine Deutsche
 Spediteurbedingungen
 12/2010 PDF Document mini
 Maschinen- und Kaskoversicherung  2008 PDF Document mini
 Garantie-Versicherung  2008 PDF Document mini
 Bedingungen für Kranarbeiten  08/2008 PDF Document mini

Unterkategorien